StartseiteFAQAnmeldenLogin
+++ Es werden noch zahlreiche Seriencharaktere gesucht!! WANTED +++
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!

Teilen | 
 

 Dean's Krankenzimmer

Nach unten 
AutorNachricht
Dean Winchester
Admin
avatar

........ : Ich bin ein Nomade

BeitragThema: Dean's Krankenzimmer   So März 03, 2013 9:33 am

Hier liegt Dean
Nach oben Nach unten
Tamika Young

avatar

........ : Louisiana | New Orleans

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   So März 03, 2013 10:01 am

>> cf - Tamika´s Wohnung <<

17 Stunden.. 17 unaufhörliche Stunden war ich mit dem Auto unterwegs gewesen..
Zwischendurch hatte ich Nate und Shadow angerufen, damit sie bescheid wussten, dass ich wohl eine längere Zeit nicht zuhause war..
Auf dem Parkplatz des Krankenhauses parkte ich meinen Mustang und rieb mir über die angestrengten Augen.. ich war fertig.. mir tat alles weh und nun, wo ich am Krankenhaus war, machte es das alles auch nicht besser..
Sofort spürte ich die Aura der drei Männer von denen ich geträumt hatte..
Ich seufzte und stieg aus, schaute mir einen Moment lang das große Gebäude an, ehe mir ein Schauer über den Rücken lief.. ich mochte keine Krankenhäuser, sie waren für mich der Inbegriff von Leid und Schmerzen..
Langsam schloss ich die Tür meines Wagens und schloss ihn ab, ehe mich meine Schritte in das Gebäude hinein führten..
Hart schluckte ich, als mir der Geruch von Desinfektionsmittel in die Nase stieg..
"Kann ich Ihnen helfen?", fragte mich die Dame an der Rezeption mit einem freundlichen Tonfall.
"Ja.. ich suche nach 3 Männern.. Winchester.", die Frau, etwa in den 60igern, nickte und tippte den Namen in ihren Computer ein, ehe sie mir das Zimmer und die Station nannte..
"Und Dean Winchester?", erneut schaute sie auf den Monitor und nannte mir dann auch sein Zimmer..
Es war ein seltsames Gefühl hier zu sein.. zu wissen, dass ich gleich einen Mann sehen würde, von dem ich eine Vision hatte.. zu dem ich geschickt wurde, von was auch immer.. Mom sagte mir immer, dass ich diese Visionen von Gott bekommen würde, aber das bezweifelte ich doch sehr stark.. was sollte Gott ein interesse daran haben, wen ich heilte?
Aber bevor ich in das richtige Zimmer gehen würde, verschwand ich in einem der Waschräume, wo ich mir eine Handvoll Wasser ins Gesicht goss.. ich hatte tiefe Augenringe und musste die nun irgendwie überdecken.. aber wozu hatte Frau Make up mit?

Nun war ich wenigstens wieder Vorzeigbar.. aber wofür machte ich das eigentlich? Immerhin würde es ihn nicht sonderlich Interessieren, wie ich aussah.. aber ich achtete darauf.. auch wenn es relativ sinnlos war..
Ich verließ den Waschraum wieder und holte mir noch einen Becher Kaffee, bis ich mich in den Fahrstuhl stellte und darauf wartete, dass ich auf der richtigen Station ankam..
Mit langsamen Schritten, jedenfalls fühlten sie sich für mich sehr langsam an, ging ich die sterilen Flure entlang..
Vor dem Zimmer 625 blieb ich stehen und schaute auf den Türknauf..
Langsam öffnete ich sie und sah diesen Mann vor mir liegen, aus seinem Mund ragte ein Schlauch.. viele piepende Geräte standen um ihn herum..
Unweigerlich spürte ich, wie ich begann zu zittern, wobei ich weiter aus sein Bett zu lief.. die Tür hinter mir fiel ins Schloss, während ich Dean musterte..
Es schmerzte mir im Herzen, wie er hier lag.. aber wieso? Ich kannte ihn nicht.. dennoch fühlte es sich an, als würde mir gleich das Herz brechen..
Ich kam schließlich an seinem Bett an und blieb davor stehen, beugte mich zu seinem Ohr herunter und flüsterte "Ich bin hier um dir zu helfen, Dean.", als Nephilim hatte ich die Fähigkeit in das Unterbewusstsein von Kranken zu gelangen.. daher wusste ich, dass er mich hören würde, auch wenn er wohl nicht darauf reagieren würde.

Vorsichtig legte ich eine Hand auf seine Stirn, die andere auf seine Brust und schloss meine Augen..
Vollkommen konzentrierte ich mich auf seinen und meinen Körper.. mein Körper begann mehr und mehr zu zittern, meine Hände wurden heiß und erfüllten Dean´s Körper mit meiner Wärme..
Ich hatte schon lange niemanden mehr geheilt, der solche schweren Verletzungen hatte und es war anstrengend.. es schlauchte.. aber es würde schon reichen, wenn er selbstständig atmen könnte und aufwachen würde..
Langsam rann mir eine Träne übers Gesicht und ich fühlte, wie sich mein Brustkorb verengte und dann...
Dean stemmte seinen Körper nach oben und riss erschrocken seine Augen auf..
Ich ließ von ihm ab und klingelte sofort nach einer Schwester, ehe ich mich an dem Tisch abstützen musste, der am Fußende des Bettes stand und begann zu husten..
Nach oben Nach unten
Dean Winchester
Admin
avatar

........ : Ich bin ein Nomade

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   Mo März 04, 2013 6:33 am

Plötzlich nahm ich eine fremde Frauenstimme war, die mir erklärte, sie wolle mir helfen.
Dann nahm ich eine Hand auf meiner Stirn und auch Brust war, vermutlich die, der Fremden.
Sie waren warm und strahlten immer mehr Wärme aus, die meinen gesamten Körper durchzog.
Ich spürte, dass etwas mit mir passierte, doch bevor mir bewusst wurde was, schlug ich auch schon hastig die Augen auf und rang nach Luft. Mein Brustkorb schmerzte und das Atmen fiel mir schwer, da sich immernoch Schläuche in Mund und Nase befanden.
Eine Schwester betrat das Zimmer, entfernte mir die Schläuche und betrachtete mich unglaubwürdig. Es schien wohl nicht gut um mich gestanden zu haben, so wie mich anschaute.
Sie erklärte mir, dass sie einen Arzt holen würde, damit dieser mich untersuchen konnte.
Erschöpft und immer noch sehr geschwächt schaute ich mich um. Als die Schwester das Zimmer verließ, schaute sie Richtung Kopfende des Bettes und fragte, ob alles in Ordnung sei. Mit wem sprach sie ? Angestrengt hob ich meinen Kopf und sah eine junge Frau, etwa Mitte 20. "Wer...wer bist du ? Was machst du hier?", fragte ich sie und ließ meinen Kopf zurück ins Kissen fallen. Das Atmen fiel mir immernoch schwer und die Schmerzen breiteten sich immer weiter in meinem Körper aus, was jede Bewegung zur Qual machte.
Im selben Moment, als ich die Frau erneut fragen wollte, was sie hier machte und wer sie war, kam der Arzt herein und schickte sie nach draußen. Er schloss die Tür und betrachtete mich ebenso unglaubwürdig , wie die Schwester es zuvor getan hatte. Nachdem der Arzt deie Untersuchungen beendet hatte, teilte er mir mit, dass meine Inneren Verletzungen zwar noch nicht vollkommen abgeheilt waren, aber die rasche Heilung dennoch ein Wunder wäre.
Er verabschiedete sich von mir und verließ das Zimmer.
Aus dem Augenwinkel sah ich, dass eine andere Person mein Krankenzimmer betrat-die Unbekannte. Schwerfällig versucht ich, mich aufzusetzen, doch die Veretzungen ließen es nicht zu, also blieb ich liegen und legte meinen Kopf zur Seite um sie dennoch einigermaßen im Blick zu haben.
"Wer...bist du? Was machst du hier? Und was hast du mit mir gemacht?", fragte ich sie erneut.
Nach oben Nach unten
Tamika Young

avatar

........ : Louisiana | New Orleans

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   Mo März 04, 2013 6:46 am

Meine Lunge schmerzte.. es war hart gewesen ihn zu heilen.. einige seiner Schmerzen waren auf mich übergegangen..
Schließlich schickte mich der Arzt nach draußen, wo ich mich auf eine der Warteplätze setzte.. ich stützte meine Unterarme auf meinen Knien ab und vergrub meine Hände in meinen Haaren..
Allmählich beruhigte sich meine Lunge nun wieder und ich konnte wieder einigermaßen durch atmen..
Die Untersuchung würde wohl noch etwas dauern, also besorgte ich mir noch einen Kaffee und setzte mich wieder vor Deans Zimmer.
Ich lehnte mich tief nach hinten und trank einen Schluck.. ich schloss meine Augen und beruhigte mich..
Als die Tür zu seinem Zimmer wieder geöffnet wurde, öffnete ich nun meine Augen wieder und schaute den Arzt an.
"Sie können wieder zu ihm herein.", ich nickte leicht und schwer fällig erhob ich meinen Körper und lief langsam wieder ins Zimmer hinein, ehe die Tür hinter mir ins Schloss fiel und Dean mich sofort fragte wer ich sei und was ich hier tuen würde..
Ich ging einige Schritte weiter auf sein Bett zu, ehe ich mir einen Stuhl an das Bett heranzog und mich auf diesen setzte.
"Mein Name ist Tamika, Dean.", antwortete ich ihm ruhig und schaute ihn an.
"Ich.. hab dich geheilt.. zumindest fürs erste.", ich griff mir leicht an die Brust und räusperte mich kurz.. die Schmerzen waren noch immer nicht ganz verschwunden..
"Ich hab von dir, deinem Bruder und eurem Vater geträumt.", erklärte ich weiter, ehe ich meinen Blick auf meine Hände richtete.
"Ich hab gesehen, was passiert ist.", nun erhob ich meinen Blick wieder und schaute ihn an.. seine Mimik verriet mir bereits das, dass alles doch ein wenig viel für ihn sein würde..
Nun lehnte ich mich mit meinem Rücken an den Stuhl, ehe ich einen Schluck von meinem Kaffee trank.
Nach oben Nach unten
Dean Winchester
Admin
avatar

........ : Ich bin ein Nomade

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   Di März 05, 2013 4:36 am

Die Unbekannte trat an mein Bett, setzte sich auf einen Stuhl und begann endlich auf meine Fragen zu antworten. Verwirrt schaute ich sie an und als sie mir schließlich erklärte, dass sie mich geheilt hätte musste ich kurz auflachen. Doch das Lachen war nur von kurzer Dauer, denn offensichtlich schien sie ernst zu meine, was sie mir sagte. Ungläubig hörte ich der jungen Frau, die sich mir als Tamika vorstellte zu und bei jedem Satz den sie aussprach, wurde ich neugierig, betrachtete das Ganze jedoch kritisch. Ich meine...da steht auf einmal irgend so ein Mädchen in meinem Zimmer, behauptet zuerst, sie hätte mich geheilt und sagt mir dann auch noch, dass sie von Sam, Dad und mir geträumt haben soll. Und das soll ich ihr glauben? Ich habe ja schon viel erlebt, aber ein Mensch der solche schweren Verletzungen heilen kann? Unmöglich! Andererseits stimmte mich das ganze nachdenklich. Immerhin konnte sich der Arzt selbst nicht erklären, weshalb meine Wunden so schnell heilen und dass ich überhaupt aufgewacht bin, schien ein ebenso großes Wunder zu sein.
"Mooment...", begann ich nun. "Willst du mir etwa gerade weiß machen, dass DU dafür verantwortlich bist, dass ich wieder aufgewacht bin und meine Verletzungen so gut wie geheilt sind ? Ist das dein Ernst?". Erneut lachte ich leise auf und betrachtete Tamika und beobachtete jede ihrer noch so kleinen Bewegungen. "Ich bitte dich...diesen Scheiß wird dir doch kein Mensch glauben. Du bist eine ganz normale Frau, wie soll das möglich sein?", fragte ich sie nun.
"Bist du etwa eines dieser Psycho Kids, wie Sam?". Na super, noch so ein Freak, dachte ich im selben Moment, als ich sie dies fragte. Aber es schien nicht ausgeschlossen, immerhin hatte Sam eine Vision von diesem Max gehabt. 1000 Dinge gingen mir durch den Kopf- und diese eine Frage: Hatte sie mich wirklich geheilt ? Und wenn das wirklich wahr war, was sie mir erzähle, wie konnte das nur möglich sein ?
Nach oben Nach unten
Tamika Young

avatar

........ : Louisiana | New Orleans

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   Di März 05, 2013 6:22 am

Natürlich glaubte er mir nicht.. wie denn auch? Immerhin hörte es sich auch ein wenig weit da hergeholt an.. okay, sehr weit hergeholt..
Ich seufzte tief und rieb mir kurz über die Augen, musste allerdings anfangen zu lächeln, als er mich mit einem Psycho Kid verglich.. Niedlich..
"Nein, ich bin kein Psycho Kid.. wie du sie nennst.", antwortete ich und strich mit kurz durch die Haare.
"Ich bin eine Nephilim Dean.", ich schaute ihn direkt an und musterte seine Mimik und seine Reaktion dabei..
"Es wäre schön, wenn ich eine normale Frau wäre.. wirklich.. aber leider sollte mir das nicht vergönnt sein.", kurz zuckte ich meine Schultern und überschlug meine Beine.
„Und ja, dass ist mein Ernst.. leider.“, sprach ich weiter und schaute den Mann vor mir in die Augen.
„Ich hab es mir nicht ausgesucht, so zu sein, wie ich bin.. aber da ich es schon bin, kann ich es auch nutzen.“, sprach ich weiter und legte meinen Kopf dabei leicht auf die Seite.
Sicher hörte ich seine Gedanken, da ich für einen Moment meine Mauer fallen ließ.. Freak.. wie oft ich schon so genannt wurde..
Ich senkte meinen Blick.. zwar durfte ich mich nicht über solche Gedanken wundern, aber dennoch schmerzten sie irgendwie doch..
„Hast du meinen Hustenanfall vorhin nicht mitbekommen? Ich hab mir deine Verletzungen in den Körper gezogen.. nur sieht man es bei mir nicht.. es verheilt alles schneller.“, ich musste mich anhören wie eine komplette Irre.. aber wenn er ebenfalls.. Moment..
Ich zog meine Augenbrauen zusammen.
„Du meinst.. dein Bruder hat Fähigkeiten? Und du?“, immerhin MUSSTE auch er irgendwelche Fähigkeiten besitzen.. ansonsten hätte ich doch nie von ihm geträumt? Oder?
Nach oben Nach unten
Dean Winchester
Admin
avatar

........ : Ich bin ein Nomade

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   Di März 05, 2013 7:02 am

Verdammt, die Kleine scheint wirklich nicht zu scherzen, dachte ich und lauschte ihren Worten. "Du bist ein WAS?", fragte ich sie unglaubwürdig, nachdem sie mir gesagt hatte, was sie war. Ein Nephilim ? Was zum Teufel war das ? Mittlerweile kannte ich ja viele von diesen Dingern, doch das hörte ich zum ersten Mal. Doch eines wusste ich, diese Nephilims...oder wie auch immer sie heißen mögen, scheinen sehr mächtig zu sein. "Warum hast du das getan? Was willst du von mir?"
Hier im Krankenhaus lagen so viele Menschen, die um ihr Leben käpften, warum hatte diese Tamika außgerecht mich geheilt und warum hatte sie diese Vision von uns? Ich war mir sicher, dass sie das nicht einfach getan hatte, sie musste irgendetwas vor haben. Bis jetzt hatte ich nur ein großes Fragezeichen vor mir und ich hoffte, dass ich bald eine Antwort auf all meine Fragen bekommen würde.
Obwohl sie meine Fragen sehr überzeugend beantwortete, war ich immernoch misstrauisch und als ich dann Sammy ansprach, fragte sie mich schließlich, ob ich auch Fähigkeiten hätte, was ich mit einem Grinsen aufnahm. "Ich? Nein...ich nicht. Aber warum willst du das wissen ? Mal davon abgesehen, dass es dich sowieso nichts angeht, könntest du mir endlich mal erklären, warum du hier bist und warum du gerade MICH geheilt hast". Ungeduldig wartete ich darauf, endlich eine plausible Erklärung zu bekommen.
Dieses ganze drumherum Gerede nervte mich allmählich. Mein Verdacht, dass sie etwas mit mir vorhatte, erhärtete sich immer mehr. Denn warum sonst geht eine Frau zu irgend einem wildfremden Kerl und heilt ihn.
Eindringlich und mittlerweile wütend fragte ich sie wieder: "Was zum Teufel willst du von mir?"
Nach oben Nach unten
Tamika Young

avatar

........ : Louisiana | New Orleans

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   Di März 05, 2013 7:25 am

Kurz rollte ich mit den Augen.
„Ich bin ein halber Engel.“, antwortete ich auf seine Frage, da er allem Anschein nach, noch keinem Nephilim begegnet war..
„Hey! Pflaum mich nicht so an, klar?“, knurrte ich, als ich hörte wie sein Tonfall mittlerweile aggressiver wurde und das konnte ich ja nun gar nicht leiden..
„Hör mal.. ich weiß genauso viel wie du, okay? Das du keine speziellen Fähigkeiten hast, ist unmöglich.. ich hab nur Visionen von Leuten, die ich kenne oder die anders sind.“, ich blinzelte ungläubig, ehe ich meine Ellenbögen auf meinen Knien abstützte.
„Ich weiß nicht, wieso gerade du, okay?“ Oder wieso ich mich seltsam in deiner Nähe fühle...“Ich hatte die Vision.. irgendjemand oder.. irgendwas sagte ich, ich solle herkommen und dich heilen.“, ich war nun aufgestanden und schaute zu ihm herunter, ehe ich mir über die Augen rieb.. das konnte doch alles nicht wahr sein..
Unruhig lief ich in dem Zimmer auf und ab.. das konnte doch alles nicht wahr sein.. wieso gerade er? Woher sollte ich das bitte wissen?!
„Also.. ich hab keinen Plan wieso ich gerade dich gesehen habe, okay? Aber..“, ich seufzte und schob meine Hände tief in meine Hosentaschen, zuckte kurz mit den Schultern.
„Ich weiß nur.. ich sollte herkommen und dir helfen.. das haben ich getan.. aber ganz gesund bist du noch nicht.. da werd ich noch ein paar Tage für brauchen.“,
Immerhin kann ich auch keine Wunder bewirken und einfach mit den Finger schnipsen uns ZACK! Er war geheilt! Halleluja.. haha..
„Hast du..“, ich seufzte.. ich bekam Kopfschmerzen..
„Kannst du irgendwie nach Hilfe gerufen haben? Unbeabsichtigt? Irgendwie?“, ich konnte es mir einfach nicht erklären.. es war doch zum Haare raufen..
Nach oben Nach unten
Dean Winchester
Admin
avatar

........ : Ich bin ein Nomade

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   Mi März 06, 2013 5:38 am

"Ein Engel? Ernsthaft ? Guter Scherz und nun sag mir, was du wirklich bist, denn Engel gibt es nicht!", antwortete ich und schaute sie mit ernstem Blick an. Ein Engel...so einen Blödsinn hatte ich ja noch nie gehört. Sie glaubte doch wohl nicht im Ernst, dass ich ihr das abnahm. Warum passierte dann so viel schreckliches auf der Welt, wenn es diese Dinger angeblich gebe sollte ? Und das war ja wohl Beweis genug, dass es sie nicht gab.
Nachdem sie zu Ende geprochen hatte, ergriff ich das Wort und versuchte ihr zu erklären, dass ich keines dieser Psycho Kids war, was sie mir jedoch nicht zu glauben schien, da sie bisher nur Visionen von Menschen hatte, die sie kannte oder anders waren. Also musste Sam der Schlüssel des ganzen sein, immerhin war auch er Teil ihrer Vison gewesen. Doch warum Sam ? was hatte er damit zu tun? Um hoffentlich endlich eine Antwort zu bekommen, verriet ich ihr, was gerade in meinem Kopf herumschwirrte. "Hör zu...ICH habe keine Fähigkeiten, aber Sam. Er muss die Vison bei dir ausgelöst haben.".
Während sie weiter auf mich einredete, lief sie ununterbrochen unruhig auf und ab. Das machte mich wahnsinnig. Dass wir offensichtlich beide nicht wussten, warum Tamika hier war und wir ohne such nur die geringste Vermutung zu haben, machte mich schon wahnsinnig und diese Nervosität verstärkte das Ganze. "Setz dich!", pflaumte ich sie sie erneut an.
Schließlich fragte sie ich, ob ich womöglich im Unterbewusstsein nach Hilfe gerufen hätte und dass der Grund war, weshalb sie diese Vision gehabt hatte. Doch wie sollte das gehen, immerhin lag ich bis vor ein paar Minuten noch im Koma und kämpfte um mein Leben. "Klar hab ich um Hilfe gerufen, ich meine...Ich habe ja nichts besseres zu tun, als nach jemandem zu rufen, der mir helfen kann, während ich gleichzeitig versuche am Leben zu bleiben", gab ich sarkastisch zurück.
Ich versuchte mich nun aufzusetzen, doch jede Bewegung durchzog meinen Körper, wie ein Blitz der in mich einschlug, also blieb ich liegen und beobachtete Tamika, die meinen Befehl sich zu setzen offenbar zu ignorieren schien, weiterhin.
Dennoch fragte ich mich, weshalb Tamika den Weg hierher auf sich genommen hat um irgend jemand zu heilen, den sie nichtmal kannte. Vielleicht hatte sie ja wenigstens darauf eine Antwort, darum beschloss ich sie zu dies zu fragen. "Sag mal...Tamika...richtig ? Tust du eigentlich immer das, was irgendeine Stimme dir sagt? Ich meine...du hast eine Vision, von irgend einem Kerl den du nichtmal kennst, fährst los und tust, was dir jemand befohlen hat. Da frage ich mich doch, ob du das auch tun würdest, wenn dir jemand sagen würde, du sollst einen Menschen töten". Bei dieser Erkenntiss musste ich selbst schmunzeln.
Nach oben Nach unten
Tamika Young

avatar

........ : Louisiana | New Orleans

BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   Mi März 06, 2013 6:08 am

Ich begann zu knurren..
„Ich würde NIEMANDEN töten, klar?“, fauchte ich ihn an, ehe ich mich dann aber doch setzte und tief seufzte.
„Sicher tu ich das, was ich in meinen Visionen seh.. wenn ich schon Vorahnungen hab, dann sollte man sie auch ernst nehmen.“, knurrte ich weiter und rieb mir über die Augen.. das war doch alles sehr anstrengend heute.. vor allem, da er mir auch noch Vorwarf, ich würde blind Befehle ausführen.
„Es ist nicht so, dass ich einem Befehl folge, okay? Ich hab keine Ahnung, von wem, oder was ich diese Visionen bekomme.“, ich musste mich etwas beruhigen, immerhin wollte ich ihn nicht weiter so anfahren.. immerhin ist er gerade mal vor ein paar Minuten aus dem Koma erwacht.. sicher hatte er irgendwo recht.. wer stieg schon in seinen Wagen, fuhr gefühlte 20 Stunden um jemanden zu helfen, den er nicht kennt? Ich war so blöde.. und dann auch noch einen Typen vor mir liegen zu haben, der nicht einmal das Wort DANKE kannte..
„Dean.. du kannst es nicht verstehen, schon klar.. ich würde es auch nicht glauben, wenn mir jemand weiß machen wolle, dass er ein Halber Engel wäre.. und.. ich habs mir wahrlich nicht ausgesucht, okay? Ich wurde so geboren.. ich musste damit klar kommen und hab gelernt damit umzugehen, ganz einfach.. ich kann Leben retten, oder verhindern, dass Leben genommen werden..“, seufzte ich erneut, ehe ich meinen Blick wieder auf ihn richtete und seinen Blick suchte..
„Wenn ich ein Leben retten kann, tue ich es.. so wie du und dein Bruder.“, ja ich muss es zugeben.. ich hatte kurz in seinen Gedanken gelesen.. aber schnell ließ ich es wieder, da ich mich dabei nicht wohl fühlte, ich tat es nicht gerne, auch wenn es mal sein musste..
Ich hob nun meinen Blick, als er auf seinen Bruder ansprach..
„Wenn dem so wäre, hätte ich den Auftrag bekommen ihn zu retten, oder dich für ihn zu retten, verstehst du? Aber ich hab ihn nur gesehen, wie er im Wagen saß und wie der Lastwagen euch dann gerammt hat.. es hieß nichts von, dass es irgendwas mit ihm zu tun haben könnte.“, ich rieb mir über die Augen.
„Ich kann es mir doch auch nicht erklären..“, ich stützte meinen Ellenbogen auf der Armlehne des Stuhles ab.
„Es muss etwas anderes sein, wieso ich gerade zu dir geschickt wurde..“, er würde mir nicht glauben.. egal was ich ihm sagen würde..
"Okay.. weißt du was?", ich erhob mich von meinem Stuhl und trat neben sein Bett.
"Gibt mir deinen Arm.", ungläubig blinzelte er mich an.
"Nun mach schon.", brummte ich und streckte seinen Arm, auf dem es einige Kratzer gab.. vielleicht würde ihn das Überzeugen..
Sanft legte ich meine Hand auf die größte und schloss meine Augen.
"Es wird nicht weh tun.", flüsterte ich und konzentrierte mich... meine Hand begann leicht zu leuchten.. es griff auf seinen Arm über und wenige Augenblicke später, erlosch das Licht wieder.
"Wenn ich dir etwas hätte tun wollen, hätte ich es längst getan, Dean.", flüsterte ich weiter und nahm nun meine Hand von seinem Arm, wo die Wunde verschwunden war, es war noch nicht einmal mehr eine Narbe zu sehen.. es war, als wäre dort nie etwas gewesen.. nur meine Wärme würde er noch in seinem Arm spüren und das müsste ihm doch langsam mal einleuchten, oder?
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Dean's Krankenzimmer   

Nach oben Nach unten
 
Dean's Krankenzimmer
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» E2 - Krankenzimmer
» Krankenzimmer
» Krankenzimmer 104
» Krankenzimmer
» Krankenzimmer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: The United States of America :: Nebraska :: Öffentliche Orte :: Health Care Hospital-
Gehe zu: